PRAXISGEMEINSCHAFT
Leistungen

Akupunktur

Arbeitsmedizinische Beratung

Botox Behandlung

Cranio-Sacrale Therapie

Diabetes-Einstellung

Individuelle Befundanalyse und Beratung
Logopädie

Manuelle Medizin

Medical-Taping

Medikamenten-Management

Neurologie

Osteoporose-Betreuung

Osteopathie

PNF

Schmerztherapie

Stimmstörungen

Akupunktur

 

 

Arbeitsmedizinische Beratung

Bewertung gesundheits- und leistungsrelevanter Faktoren im betrieblichen Geschehen, Erhaltung und Förderung der Gesundheit sowie der Leistungsfähigkeit der ArbeitnehmerInnen.

 

 

Botox Behandlung

Botulinumtoxin hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zu den Muskeln. Die Wirkung ist allerdings nicht von Dauer, daher muss die Behandlung nach drei bis sechs Monaten wiederholt werden.

In der Neurologie verwendet man Botulinumtoxin v.a. bei der Behandlung von Spastik (einer unwillkürlichen Verkrampfung z.B. der Armmuskulatur nach einem Schlaganfall), beim Schiefhals (Torticollis spasmodicus), bei Blepharospasmus (schwerer Lidkrampf, der zu einem unfreiwilligen Lidschluss führt) und bei der Behandlung der Migräne, wenn die üblichen Therapien nicht ausreichen. Weitere Anwendungsgebiete sind u.a. die Hemmung der Schweißsekretion bei Hyperhidrosis (vermehrte Schweißproduktion) und die Behandlung der mimischen Falten.

 

 

Cranio-Sacrale Therapie

Hier werden vor allem Spannungen im Bereich des Kopfes, des Wirbelsäule und des Kreuzbeines erspürt und behandelt. Die Cranio-Sacrale Therapie ist ein Teilbereich der Osteopathie.

 

 

Diabetes-Einstellung

Optimierung des Blutzuckerstoffwechsels, Insulintherapie und orale Therapie.

 

 

Individuelle Befundanalyse und Beratung

Erläuterung von Laborbefunden und anderen Untersuchungsergebnissen

 

 

Logopädie

Behandlung von Menschen mit Einschränkungen des Sprach- oder Sprechvermögens, Lese- oder Schreibschwierigkeiten oder mit Problemen der Atmung und Stimme. Gesichtslähmungen und Beeinträchtigungen des Schluckens können ebenfalls logopädisch behandelt werden.

 

 

Manuelle Medizin

In der manuellen Medizin werden Verspannungen und gestörte Strukturen (Knochen, Muskel, Gelenke, Sehnen, Ligamente) erspürt und durch gezielte Handgriffe abgebaut.

 

 

Medikamenten-Management

Analyse und Optimierung von Medikamentenkombinationen.

 

 

Medical-Taping

Mit einem speziellen, flexiblen Baumwoll-Klebeband werden Muskeln in ihrem Verlauf beklebt. Das Medi-Tape wirkt auf die Schmerzrezeptoren in der Haut und optimiert die Durchblutung. Außerdem verbessert es die natürliche Aufrichtung und entspannt die Muskulatur.

 

 

Osteoporose-Betreuung

Diagnose und Therapie

 

 

Osteopathie

Ähnlich wie in der Manuellen Medizin, zusätzlich werden auch Spannungen im Bereich der Organe (Magen, Leber, Darm, etc.) und des Kopfes erfasst und behandelt. Ziel ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

 

 

PNF

PNF bedeutet die Förderung (Erleichterung) der Leistung des neuromuskulären Systems durch Stimulation von Propriozeptoren und Exterozeptoren. Die Philosophie beinhaltet, dass jeder Mensch Potentiale hat und lernen kann diese zu nutzen, um Alltagsfunktionen wiederzuerlernen.

PNF kann, unabhängig von der Diagnose, angewendet werden um die Lebensqualität des Patienten zu fördern. Die Behandlung erfolgt immer im Hinblick auf einen für den Patienten relevanten und funktionellen Bewegungsablauf.

 

 

Schmerztherapie

Optimierung der Therapie bei chronisch schmerzhaften Erkrankungen

 

 

Stimmstörung

Bei einer Stimmstörung handelt es sich um eine Erkrankung, die zur Störung des Stimmklanges führt. Die stimmliche Leistungsfähigkeit ist eingeschränkt, wobei hier keine krankhafte, primär organische Veränderung am Stimmapparat vorliegen muss. In sprechintensiven Berufen (wie z.B. LehrerInnen, SängerInnen, SchauspielerInnen) kommt es häufig zu so genannten Berufsstimmstörungen. Diese können durch Über- und Fehlbeanspruchung der Stimme, falsche oder nicht vorhandene Atemtechnik, mangelhafte Sprechtechnik, Missverhältnis zwischen notwendiger und realisierbarer Stimmleistung ausgelöst werden. Die Folgen sind meist Heiserkeit, ständiges Räuspern, Trockenheit und Schmerzen im Rachenbereich.